Close

Publikationen

2019

Hazel Rosenstrauch, Rez. zu Thomas Bauer, Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt. Reclam, Ditzingen 2019 http://culturmag.de/crimemag/hazel-rosenstrauch-ueber-ambiguitaet/120027

Hazel Rosenstrauch, Kapital- und Violinspiel. Mendelssohn & Co – eine Kapitalbank, die bis 1938 bestand. In: Merkur, 73. Jg., Juli 2019, S. 68-73

Simon Veit, der missachtete Mann einer berühmten Frau, Mannheim 2019; 1.+ 2. Auflage  http://www.personaverlag.de/

Hazel Rosenstrauch, Rez. zu Selwine Sarr, Afrotopia. http://culturmag.de/crimemag/hazel-rosenstrauch-felwine-sarr-afrotopia/117801

Hazel Rosenstrauch, Rez. zu Jan-Christoph Hauschild, Das Phantom. Die fünf Leben des B. Traven. http://culturmag.de/crimemag/hazel-rosenstrauch-ueber-ein-neues-b-traven-buch/116384

Hazel Rosenstrauch, Rez. zu: Günther Birkenfeld, Wolke – Orkan – und Staub. http://culturmag.de/crimemag/hazel-rosenstrauch-ueber-wolke-orkan-staub/115686

Hazel Rosenstrauch, Trügerisches Idyll. Rez. zu: Karel Poláček, Die Bezirksstadt, Reclam, Stuttgart. In: culturmag Feb. 2019 [http://culturmag.de/crimemag/karel-polacek-die-bezirksstadt/114999]

2018

Hazel Rosenstrauch. „… vielleicht ist es an der Zeit, wieder anzufangen“. Für Martin Pollack. CulturMag. 2018 Oct;

Hazel Rosenstrauch, Von aufgeräumter Geschichte. Zur möglichen Umbenennung der Beuth-Hochschule. CulturMag. 2018 Oct;

Hazel Rosenstrauch. Keine Ruhe nach dem Sturm. Ulrike Heiders 68-er Erinnerungen. CulturMag 2018 Aug 12;

Hazel Rosenstrauch. Friedhofs-Salon. Karl August Varnhagen von Ense. Lesung mit Musik 2018 Juli 26; Dreifaltigkeitsfriedhof Berlin.

Hazel Rosenstrauch. Ernst Osterkamp, Caroline von Humboldt und die Kunst, Deutscher Kunstverlag, Rez. in THE ART NEWSPAPER REVIEW. London, 2018 May;

Vortrag über Johann Joachim Bode, Übersetzer, anläßlich von Shandy-Hall, des Laureance-Sterne-Festivals im Berliner Literaturhaus;

Hazel Rosenstrauch. Else Lasker-Schüler als Avatar. Vortrag in Soligen, abgedr. in ELS-newsletter Ausgabe 112, III. Quartal 2018;

Hazel Rosenstrauch. Verlieren sortieren? Verlust einer Haltung. Verlust-Special CulturMag November 2018;

Hazel Rosenstrauch. Ich liebe Nussschalen. Interview Michael Wildt, In: Jenseits der Erzählung. Zum Verhältnis von Literatur und Geschichte. Neue Rundschau. 2018; Heft 3/2018:11.

Reise nach Polen. CulturMag September 2018;

Hazel Rosenstrauch. Gedanken über Rückkehr. Vorwort in: Ernst Berger, Ruth Wodak, Kinder der Rückkehr. Geschichte einer marginalisierten Jugend. Springer VS, Wien.

Hazel Rosenstrauch. Scharf und bissig und immer noch aktuell. Rez. zu Dubravka Ugresic, Ministerium der Schmerzen. culturmag Mai

Anleitung zur Erkenntnis. Rez. zu Armand Marie Leroi. Die Lagune oder wie Aristoteles die Naturwissenschaften erfand. culturmag Februar 2018;

Mehr als klein Hänschen sich träumen läßt. Rez. zu Beatrix Langner, Die 7 größten Irrtümer über Frauen, die denken. culturmag April 2018;

Hazel Rosenstrauch. Gesetzgebers und Volkes Stimme. zum Echo-Preis. culturmag-special zu Tabu, Juni 2018;

Hazel Rosenstrauch. Gefunden, verloren; aufgehoben, erinnert und entdeckt. Vorwort zu Ingrid Mylo. In: Zufälliges Blau. Berlin .

2017

Hazel Rosenstrauch, Über den Umgang mit Komplexität. Gespräch mit Jeanine Meerapfel. 2017 Apr 9; Akademie der Künste, Pariser Platz.

Hazel Rosenstrauch, Wahlverwandt und ebenbürtig: Caroline und Wilhelm von Humboldt. 4. Aufl. Berlin, Die Andere Bibliothek

Hazel Rosenstrauch, Zwischen Weltchronik und Einwickelpapier. Wohin mit den vielen Büchern. Wespennest No. 173.

Hazel Rosenstrauch, 2. Juni 1967 – 2. Juni 2017. 2017; Rede vor der Deutschen Oper. Berliner Geschichtswerkstatt e.V., s. https://m-i-ma.de/2017/06/14/2-juni-1967-bis-2-juni-2017-von-hazel-rosenstrauch/

Hazel Rosenstrauch, Philipp Erasmus Reich. Geburtshelfer einer bürgerlichen Öffentlichkeit. Zur Feier seines 300. Geburtstags. In: Mitteldeutsches Jahrbuch Band 24 für Kultur und Geschichte.

Hazel Rosenstrauch, Der Wiener Kongress unter besonderer Berücksichtigung der Konflikte um Sachsen und Polen. In: Dominik Becher, Alexandra Bär, in: Krieg und Frieden Eine Beitragssammlung. Leipzig;

Hazel Rosenstrauch, Rez. zu Helke Sander, Die Entstehung der Geschlechterhierarchie, in: Frauen Buch Kritik, Virginia Nr. 61

2016

Hazel Rosenstrauch. Vom Nachwuchs lernen heißt siegen lernen. Runder Kopf Arno Widmann zum 70 Geburtstag. 2016;

1968ff. Eine männliche Gefühlsgeschichte. Rez. zu Stefanie Pilzweger, Männlichkeit zwischen Gefühl und Revolution. Eine Emotionsgeschichte der bundesdeutschen 689er-Bewegung. In: wespennest No 171

Hazel Rosenstrauch. Können wir auch? Hommage an Siegfried Kracauer mit geschlechtsbedingter Widerrede. Kritische Ausgabe, Bonn 2016;(30/2016):131–4. http://www.kritische-ausgabe.de/heft/nr-30-2016-freundschaft

2015

Hazel Rosenstrauch, Schön, klug und raffiniert. Frauen nehmen in Wien so großen Einfluss auf die Politik wie nie zuvor. In: Napoleons Ende. ZEIT-Geschichte Nr. 2

Wie kommt das Volk zur Demokratie? Festvortrag zur Verleihung des Wissenschaftspreisdes der Margarethe-Lupac-Stiftung im österreichischen Parlament, Wien.

Hazel Rosenstrauch. Ich mache etwas mit Kunst. Wespennest No. 169, München.

Hazel Rosenstrauch, Napoleon, Rheinbund und der Wiener Kongress. Vortrag Österr. Botschaft Liechtenstein.

Der Wiener Kongress unter besonderer Berücksichtigung der Konflikte in Sachsen und Polen, Vortrag, Kulturamt Saxdorf.

Hazel Rosenstrauch. Von Herbst 1814 bis Frühjahr 1815 war Wien der Nabel der Welt. Kosmos Österreich. Heft 49.

Hazel Rosenstrauch. Thema Ambivalenz. Gedanken über Rückkehr. Zwischenwelt. 32. Jg. Nr. 4., Wien;

Hazel Rosenstrauch. Unjüdische Juden. Zwischenwelt. 32. Jg. Nr. 4; Wien;

Hazel Rosenstrauch, Verblendete Spione. Rez. zu Charmian Brinson, Richard Dove, A Matter of Intelligence. MI 5 and the Surveillance of Anti-Nazi Refugees 1933-50; Manchester University Press;

Hazel Rosenstrauch, Starke Männer, schwache Frauen. Zur Verwandtschaft von Peter und Pepi. In: Martin Kubaczek, Daniel Terkl (Hg.), Spurensuche im Möglichkeitsraum. Die Erzählwelten des Peter Henisch, Wien, Sonderzahl-Verlag;

2014

Hazel Rosenstrauch, Congress mit Damen: 1814/15: Europa zu Gast in Wien. Czernin-Verlag, Wien.

Hazel Rosenstrauch + Clemens Goldberg. “Trauma Sachsen”. Kamingespräch mit Kammermusik. Gespräch mit Musik presented at: 14. Havelländische Musikfestspiele; 2014 Sep 21; Landgut A. Borsig.

Unerwartete Emanzipation. Rez. zu Erwin A. Schmidl, Habsburgs jüdische Soldaten 1788 – 1918; in: der Freitag Nr. 34, 21. Aug.

2013

Hazel Rosenstrauch, Eitelkeit. Ein spärlicher Name für einen überquellenden Inhalt. Wien: Hochroth-Verlag.

Hazel Rosenstrauch. Köpfen. Sammeln. Forschen. Der letzte Henker von Eger. Lesung 2013 Oct 24; Bibliothek Rechtswissenschaft Freie Universität Berlin.

Hazel Rosenstrauch. Gedenken, Erinnern, Vergessen – Überprüfen, Sortieren, Erneuern. Vortragsreihe Erinnerungskulturen im Wandel, 2013 Apr 29; VHS Kassel.

Hazel Rosenstrauch. Karl Huß – der empfindsame Henker. Lesung 2013 Mar 3; Zimmertheater Tübingen.

Hazel Rosenstrauch und Ute Tintemann. Wilhelm und Caroline von Humboldt. Theorie und Praxis der offenen Zweierbeziehung. Zwiegespräch. Salon Sophie Charlotte; 2013 Jan 19; Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.

Deborah Holmes, Langeweile ist Gift. Das Leben der Eugenie Schwarzwald; Renate Göllner, Kein Puppenheim. Genia Schwarzwald und die Emanzipation. Rez. in Wespennest Nr. 164

Hazel Rosenstrauch, Haym@gefühle für Europa? In. Gegenworte 30. Heft, Herbst 2013

Hazel Rosenstrauch, Haym@gefühle für und in Europa. In: PH Baden 2013. Baden bei Wien. Vortrag.

Hazel Rosenstrauch, Gedenken, Erinnern, Vergessen – Überprüfen, Sortieren, Erneuern. In: Woche der Brüderlichkeit 2013, Veranstaltungsreihe “Sachor Der Zukunft ein Gedächtnis.” Kassel: Hg. Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit; 2013.

Hazel Rosenstrauch, Zuhause ist überall. Rez. zu Barbara Coudenhove-Calergi, xxx

Hazel Rosenstrauch, Warum ich Kleinverlage liebe. Fliegende Schildkröte. 2013;

Hazel Rosenstrauch, Ist Emigrans erblich & Woher ich komme. In: Was tun Sie da in . Wien? 3rd ed. Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.

2012

Hazel Rosenstrauch, Karl Huss, der empfindsame Henker. Matthes & Seitz, Berlin.

Hazel Rosenstrauch, Stephen Greenblatt. Die Wende. Rez. in: wespennest Nr. 163, München;

Hazel Rosenstrauch, Doch ein Fest für Europa? Nach 200 Jahren ist der Wiener Kongress reif für eine Image-Korrektur. In: Recherche, Zeitung für Wissenschaft, Nr. 2/2012, Wien;

Aggressiv scharfsinnig. Rez. zu: Die Antwort ist das Unglück der Frage: Ausgewählte Schriften, hg. Helmut Peitsch und Helen Thein, S. Fischer; + Walter Boehlich: Kritiker, hg. Helmut Peitsch und Helen Thein, Oldenbourg Akademie Verlag;

Hazel Rosenstrauch, Die Vermessung der Innenwelt. Vortrag bei der Kant-Gesellschaft Minden.

Hazel Rosenstrauch, Aufklärung und Sinnlichkeit – Das fatale “und” bei Wilhelm von Humboldt. In: Sexuologie, Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaft, Bd. 19, 1-2

2011

Hazel Rosenstrauch, Drei Heimaten pochen, ach in meinem Busen. In: Wespennest No. 161; Beck-Verlag, München.

2010

Hazel Rosenstrauch, JUDEN NARREN DEUTSCHE. persona Verlag, Mannheim.

Hazel Rosenstrauch, Humboldts suchen. Von alten Büchern und neuen Ideen. Schlaglichter. 40. Seminar für Antiquare, 13.-16. Mai 2010, Galerie Bassenge Berlin.

Hazel Rosenstrauch, Excursions with the flying turtle. From portraits to face-lifting. Lecture Instituut voor Culturele Disciplines, Universiteit Leiden.

Hazel Rosenstrauch, Rez. Siegfried Jägendorf, Das Wunder von Moghilev. Die Rettung von Zehntausend Juden vor dem rumänischen Holocaust. Hg. und kommentiert von Aron Hirt-Manheimer, Transit-Verlag Berlin 2009, in: Zwischenwelt, Wien.

2009

Hazel Rosenstrauch, Wahlverwandt und ebenbürtig. 3rd ed. Die Andere Bibliothek, Eichborn Verlag, Frankfurt/M.

Hazel Rosenstrauch, Wahlverwandt und ebenbürtig: Caroline und Wilhelm von Humboldt. 2nd ed. Andere Bibliothek, Eichborn Verlag, Frankfurt/M.

Hazel Rosenstrauch, Wahlverwandt und ebenbürtig: Caroline und Wilhelm von Humboldt. Lizenzausgabe Büchergilde Gutenberg, . Frankfurt/M., Wien, Zürich.

Hazel Rosenstrauch, Ein sympathisches Paar. Aber auch Wilhelm und besonders Caroline von Humboldt sind Menschen in ihrem Widerspruch. Merkur Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. Heft 1

Vorwörtchen. In: Ingrid Mylo, Männer in Wintermänteln, Verlag Das Arsenal, Berlin.

2008

Hazel Rosenstrauch, Schnittstellen. In: Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten, hg. Milos Vec et. al., C.H. Beck, München.

2007

Hazel Rosenstrauch, Für einen offenen Wissenschaftler-Geist. Was wir von Tischlern, Tierpflegern und Holländern lernen können. In: wissenschaftsmanagement special 1/2007, Lemmens-Verlag, Bonn;

Hazel Rosenstrauch, Die Fron des Wartens, Der Freitag 20. 4. Berlin,

2006

Hazel Rosenstrauch. Porträt Peter Weingart, Die Treibriemen der Wissenschaft. ‚WIR’, Magazin für die Ehemaligen der Freien Universität Berlin. 1–2006.

Hazel Rosenstrauch. Wissen & Volk. Unhöfliche Betrachtungen zu einer komplexen Beziehung. universitas. Heft 61. Jg. 726.

2005

Hazel Rosenstrauch, Bausteine zu einer Theorie der Wiederjudmachung. In: Einsteinereien, Einsteinitis, Vereinsteiernungen. Zur Eventisierung der Wissenschaften. Gegenworte, 15. Heft Frühjahr 2005

Hazel Rosenstrauch, Industrieforschung und/oder Grundlagenforschung. Im Gespräch mit Rainer Metternich und Helmut Schwarz, in: Gegenworte 16. Heft, Herbst 2005

Hazel Rosenstrauch, In der Straßenbahn. Eine Anekdote. In: arbeiten gegen rassismen, hg. Daniela Koweindl, Martin Krenn, Wien;

Hazel Rosenstrauch, Fühlmal für die ermordeten Juden, in: Zwischenwelt. Literatur-Widerstand-Exil, 22. Jg. Nr. 3, Dezember 2005;

Hazel Rosenstrauch, Geflohene Eliten. In: Deutschland von außen, wie andere uns sehen. Zeitschrift für Kulturaustausch, 3-4,2005;

Hazel Rosenstrauch, Zwischen Fachidiot und Fernsehquiz. In: Wissensgesellschaft – Kampf um kluge Köpfe, Zeitschrift für Kulturaustausch, 54. Jg. 4/04, S. 39-40, Stuttgart.

Hazel Rosenstrauch, Gegenworte – Ein transdisziplinäres Experiment. In: Jahrbuch der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 2004, S. 251-257

2004

Hazel Rosenstrauch, Erstaunter Blick zurück – Edith Rosenstrauch-Königsberg 1921 – 2003.  Verlag Theodor-Kramer-Gesellschaft, Wien.

Hazel Rosenstrauch. In der Straßenbahn. Eine Anekdote. In: So einfach war das. Jüdische Kindheiten und Jugend seit 1945 in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Hg. Jüdisches Museum Hohenems.

Hazel Rosenstrauch, “Du sollst Dir kein Bild machen”? In: Die heimlichen Herrscher, Zeitschrift für Kulturaustausch, Heft 3/04, S. 58-60, Berlin 2004;

Hazel Rosenstrauch, “Oper ist mehr als ein gesungenes Konzert.” In: Wissenschaftskommunikation. Streifzug durch ein ‘neues’ Feld. Mit Beiträgen von Peter Weingart, Hazel Rosenstrauch, Ludwig Kürten u.a.; Hg. Indre Zetzsche, Lemmens-Verlag, Bonn.

2003

Hazel Rosenstrauch, Varnhagen und die Kunst des geselligen Lebens. Verlag Das Arsenal, Berlin.

Hazel Rosenstrauch, Auf der Suche nach den zerbröselten Illusionen. Rez. György Dalos, Freitag, Frühjahr 2003;

Hazel Rosenstrauch, Zwischenhändler in Geistesproduktion. In: NOVO 11/2003 Frankfurt/M;

Hazel Rosenstrauch, Ein Brief an den Nationalfonds und eine Antwort. In: Zwischenwelt. 20. Jg. Nr. 3, Dezember 2003

2002

Hazel Rosenstrauch, Andrea Kuserau, Marga Ruby, Brückenschlag per Sprache. Lit Verlag, Hamburg.

Hazel Rosenstrauch, Flüchtlingskulturen, in: Zwischenwelt, Literatur-Widerstand-Exil, 19. Jg. Heft 1, Mai 2001

Hazel Rosenstrauch, Mein neuer Großvater, in: Zwischenwelt. Literatur-Widerstand-Exil. 19. Jg. Nr. 3, Wien, Dezember 2002;

2001

Hazel Rosenstrauch, Im Portrait: Jakob Staude. Physiker mit didaktischem Eros. In: Gegenworte, 7. Heft, Frühjahr 2001

Hazel Rosenstrauch, Die Restposten einer Illusion. In: Mit Kultur gegen Krisen. Kulturdialog als Mittel der Konfliktprävention. Zeitschrift für KulturAustausch, 51. Jg. 2/01

2000

Hazel Rosenstrauch, Gen und Geist. Fabelwesen und Ersatzteilmenschen. In: Zeitschrift für KulturAustausch, 50. Jg, 3/00

1999

Hazel Rosenstrauch, Ist Emigrans erblich? In: Altes Land, neues Land Verfolgung, Exil, biographisches Schreiben. 2nd ed. Walter Hinderer.

Hazel Rosenstrauch, Ich hab noch einen Koffer mit 68er Kram. In: Wie weit flog die Tomate? Eine 68erinnen-Gala der Reflexionen [Internet]. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung und das Feministische Institut; 1999. p. 264. Available from: http://www.boell.de/de/1999/01/01/wie-weit-flog-die-tomate-eine-68erinnen-gala-der-reflexion

Hazel Rosenstrauch, Zur Methodologie des 7. Zwergs. Professionelle Dilettanten versus dilettierende Professionalisten. SWR 2 Wissen – Pädagogische Provinz, 7.8.1999 WH 13.2.1999;

Hazel Rosenstrauch, Einen Traum in der Welt halten. Essaywettbewerb des ORF zur Preisfrage: Ist die Öffentlichkeit noch zu retten. Sendung am 10.12.1999, Abdruck Wiener Zeitung 3.12.1999;

Hazel Rosenstrauch, Chemie im Gespräch, nicht im Gerede. Interview mit Heribert Offermanns, Gegenworte 3. Heft Frühjahr 1999; Berlin.

1997

Hazel Rosenstrauch, Von der Peripherie ins Zentrum zur Peripherie. In: Deutsche Schwestern 14 biographische Porträts. Rowohlt;

Hazel Rosenstrauch, Philipp Erasmus Reich. In: Demokratische Wege Deutsche Lebensläufe aus fünf Jahrhunderten Ein Lexikon. Stuttgart: Manfred Asendorf und Rolf von Bockel, Metzler;

Hazel Rosenstrauch, Frau Österreicher, eine multiple Persönlichkeit. In: Traude Horvath (Hg.), Die Maschekseite, Doppel- und Mehrfachidentitäten von Österreicherinnen, Mattersburg, Kanica-Verlag

1996

Hazel Rosenstrauch. Ostcharme mit Westkomfort. Über Annehmlichkeiten mit und Leiden an der Zurückgebliebenheit. In: Banik-Schweitzer R, Lachnit P.: Wien wirklich: der Stadtführer. 4. Aufl. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik;

Hazel Rosenstrauch, Tote Intellektuelle. In: wespennest, Zeitschrift für brauchbare texte und bilder, No. 103

1995

Hazel Rosenstrauch, Die Grazie der Intellektuellen. Natascha und der Faktor S. persona verlag, Mannheim.

Hazel Rosenstrauch, Ein Lattenzaun mit Zwischenraum um durchzuschauen? In: Fremdenfeindlichkeit Konflikte um die groben Unterschiede. 1st ed. Bundesministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst, Günther R. Burkert;

1994

Hazel Rosenstrauch, Ost-West-Kulturverstrickungen. Ästhetik & Kommunikation. Heft 85/86.

Hazel Rosenstrauch, Ist multilaterale Kulturpolitik notwendig? In: Internationale Kooperationen in der Kulturarbeit Seminar vom 5 – 8 November, 1993, Berlin: Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung, Winter-Akademie Brandenburg.

1993

Hazel Rosenstrauch, Kulturpolitik: Ein Schalk in Europas Nacken. In: Der Kreativität Freiräume schaffen. Zeitschrift für KulturAustausch, 43 Jg. 1993/2. Vj.

Hazel Rosenstrauch, Vom Schalk zum Hofnarren. Ebd.

Hazel Rosenstrauch, Graue Literatur. Wespennest. Heft No. 93.

Hazel Rosenstrauch, Institutionen des Buchs. Wien.

Hazel Rosenstrauch, Gedenken und Bedenken. Ein Produktvergleich. In Bettelheim P, Harauer R. (Hg.) Ostcharme mit Westkomfort. Wien: Promedia; + Forum XI. Jg. April 1993;

Hazel Rosenstrauch, Durch meine Brille. Katalog Edgar Honetschläger, Wien

1992

Hazel Rosenstrauch, Beim Sichten der Erbschaft, Wiener Bilder für das Museum einer untergehenden Kultur, persona verlag, Mannheim.

Hazel Rosenstrauch, Kulturpolitik – Ein Schalk in Europas Nacken. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung; 1992. (Eurokolleg; vol. 16).

Hazel Rosenstrauch. Landflucht und Ethnizität. Ästhetik & Kommunikation. Heft 78, Jg. 21

1991

Hazel Rosenstrauch, Wien – ein letzter Hort des Ostens? In: Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte. Heft 3.

Hazel Rosenstrauch. Der Körper am Kopf. In: Alber W, Jeggle U, editors. Übriges: kopflose Beiträge zu einer volkskundlichen Anatomie ; Utz Jeggle zum 22 Juni 1991. Tübingen;

1990

Hazel Rosenstrauch, Im Kampf mit der Terminitis. Die Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte. Heft 11/1990.

Hazel Rosenstrauch. Frauen im Wissenschaftsbetrieb. Erwiderung auf Hans Joas. Die Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte. Heft 7/1990.

Hazel Rosenstrauch. Leipzig als “Centralplatz” des deutschen Buchhandels. In: Martens W, editor. Leipzig: Aufklärung und Bürgerlichkeit. Heidelberg: Schneider (Zentren der Aufklärung);

1989

Hazel Rosenstrauch, Philipp Erasmus Reich – Bourgeois und Citoyen. In: Karl-Marx-Universität Leipzig, Wissenschaftliche Zeitschrift, Gesellschaftswissenschaftliche Reihe, 38, No 1/1989

Hazel Rosenstrauch, “Die Alten”, in Tagebuch 7/8 Juli/August, Wien 1989

Hazel Rosenstrauch, Schnellkursus in Kapitalismus, in: Tagebuch 12, Dez. 1989

1988

Hazel Rosenstrauch, Aus Nachbarn wurden Juden. Ausgrenzung und Selbstbehauptung 1933 – 1942, Transit Verlag, Berlin.

1987

Rez. zu Libuše Monikova, Die Fassade, in: L’80. Zeitschrift für Literatur und Politik, Heft 44;

1986

Hazel Rosenstrauch. Buchhandel, Staatsreform und neue Öffentlichkeit. Einige Bemerkungen zu der Frage, ob der Nachdruck der Literatur, dem Staat und dem allgemeinen Besten schadet oder nütze. Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich , Band 3, Wien;

Hazel Rosenstrauch, Der Buchhandelsreformer Philipp Erasmus Reich. Ein aufgeklärter Unternehmer des 18. Jahrhunderts. in: Jahrbuch des Instituts für Deutsche Geschichte, Bd XV, Universität Tel Aviv.

1985

Hazel Rosenstrauch, Buchhandelsmanufaktur und Aufklärung – Die Reformen des Buchhändlers und Verlegers Ph. E. Reich (1717-1787). Buchhändler-Vereinigung; 1985, Frankfurt.

Hazel Rosenstrauch. Editorische Notiz, in: Ossip Mandelstam, Briefe aus Woronesch. Berlin, Friedenauer Presse;

1983

Hazel Rosenstrauch, Ex Libris. Neue Gesellschaft für Literatur; Berlin.

1981

Hazel Rosenstrauch, Ja doch, es kommen grausige Zeiten. In: Und es bewegt sich doch … : Texte wider die Resignation, Hg. Gert Heidenreich, Frankfurt/M. Fischer Taschenbuch Verlag (Informationen zur Zeit);

1979

Hazel Rosenstrauch, Verwurzelt im Nirgendwo. In: Henrik Broder, Michel Lang, Fremd im eigenen Land: Juden in der Bundesrepublik. Frankfurt/M. Fischer Taschenbuch Verlag.

1977

Hazel E. Hazel. Mit dem Taschenmesser im Urwald eine Eisenbahn bauen. alternative. Heft 112, Berlin;

1976

Hazel Rosenstrauch, Zum Beispiel Die Gartenlaube. In: Rucktäschel, Zimmermann, Trivialliteratur. W. Fink; (Uni-Taschenbücher ; 637 : Literaturwissenschaft); München.

1975

Hazel E. Hazel. Wer emanzipiert wen wohin? In: Anita Albus, Frank Böckelmann, Bazon Brock, Peter Gorsen, Hazel. E. Hazel, Rita Mühlbauer, Maskulin – Feminin 2., verm. Aufl. München: Rogner und Bernhard; (Reihe Passagen).

Hazel E. Hazel. Die alte und die neue Sensibilität. Erfahrungen mit dem Subjekt, das zwischen die Kulturen gefallen ist. In: Hans Christoph Buch, Die Literatur nach dem Tod der Literatur: Bilanz der Politisierung. Reinbek, Rowohlt-Taschenbuch-Verlag; (Literaturmagazin ; 4);

1971

Niggl T. Zum Wohnsystem: Materialien/materials. Zusammengestellt von T. Niggl. Mitarbeit: K. Bohrmann, Françoise Blondel und Hazel E. Hazel [Internet]. Omnibus Press; 1971. (Architecture, 1). Available from: https://books.google.de/books?id=uLMUSQAACAAJ

1969

Hazel E. Hazel. Unwissenschaftliche Betrachtungen eines weiblichen Monsters. Kursbuch No. 17.

____________

Anmerkung: Selbständige Publikationen = bunt + fett. Work in progress. Es fehlen v.a. frühe Artikel, weil ich damals noch keine Bibliographie erstellt habe, auch Tagesjournalismus, und Einführungen, verbindende Texte und Glossen als fliegende Schildkröte in den Gegenworten.